عربية
中文
Deutsch
English
Français
Русский
Español

Aspöck, Ruth

Institut zur Erforschung und Förderung österreichischer und internationaler Literaturprozesse

 

Aspöck, Ruth: geb. 1947 in Salzburg (Österreich). Verlebte ihre Schulzeit in Linz. Ende 1972 wurde sie, bereits berufstätig und Mutter, an der Univ. Wien aus Theaterwissenschaft und Germanistik zum Dr. Phil. promoviert. Ihre Dissertation näherte sich der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an. Während ihrer Studienzeit studierte sie in Madrid an der Facultad de Filosofia y Letras, erhielt eine Schauspiel - sowie Artistenausbildung (Parterreakrobatik). Am Landestheater Linz und für den ORF war sie als Regieassistentin und Autorin (Dokumentation über das Leseverhalten der österr. Frauen) tätig, im Pressereferat des Wr. Fremdenverkehrsverbandes betreute sie wichtige Persönlichkeiten. Sie arbeitete wissenschaftlich am Institut für Leseforschung und im Österr. Institut für Berufsbildungsforschung in leitender Position. Aus diesen Forschungsbereichen veröffentlichte sie laufend und lehrte in der Folge an drei Universitäten (Klagenfurt, Wien, Graz). In ihrer Freizeit war sie viele Jahre unbezahlt in der autonomen Frauenbewegung aktiv. Anfang der 80er Jahre konzipierte sie freiberuflich große Forschungsprojekte und führte diese mit einem Team durch (Einstellung österr. Meinungsträger zu Zukunftsfragen. Lexikon österr. Frauen seit 1918. Geschichte des Exils österr. Künstler im lateinamerikanischen Raum, in diesem Zusammenhang längerer Aufenthalt in Kuba, Puerto Rico und Mexiko). Seit 1982 ist sie aktives Mitglied der Grazer Autorenversammlung und hat als Autorin viel veröffentlicht. Anfang der 90er Jahre konzipierte und verfasste sie eine Studie über die berufliche Situation von Künstlern und Freischaffenden und gründete eine Autorenedition, die seit 1994 ein gewerblicher Verlag ist.

Email: ruth.aspoeck@gmx.at


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z



Adresse (URL): http://www.inst.at/bio/aspoeck_ruth.htm    2005-11-02
© INST  2005   Webmeister: Peter R. Horn