عربية
中文
English
Français
Русский
Español

Isozaki, Kotaro

Institut zur Erforschung und Förderung österreichischer und internationaler Literaturprozesse

 

Isozaki, Kotaro (Meiji Gakuin University, Institute of the Center for Liberal Arts, Tokio), geboren am 11. 12. 1973 in Kanagawa, Japan. 1993 Aufnahme des Studiums an der Sophia Universität in Tokyo. 1999 Abschluss des Studiums an der Sophia Universität (M.A.). 1999-2000 Studium an der Universität zu Köln. 2002 Abschluss des Studiums im Doktorkurs an der Sophia Universität (ohne Diss.). 2002-2004 Lehrbeauftragte an der Sophia Universität u.a. Seit 2005 Dozent an der Meiji Gakuin Universität in Tokyo.

Arbeitsschwerpunkte: Gedächtnistheorien seit dem 20. Jahrhundert, Adalbert Stifter und die deutsche Literatur im 19. Jahrhundert, Johann Gottfried Herder.

Wichtigste Publikationen bzw. Aufsätze:

Email: kisozaki@gen.meijigakuin.ac.jp


Bibliographie | Bibliography | Bibliographie
INST-Homepage

TRANS

Sektionsbericht 7.1.: Kreativität und Gedächtniskulturen (17.Nr.)

Fiktivität und Kreativität des kollektiven Gedächtnisses – zu Maurice Halbwachs’ Freud-Rezeption (17.Nr.)

Buchreihen des INST | Book Series of INST | Collections de l'INST

Ambivalenz des Vergessens: Jura Soyfers Stück Vineta und der Gedächtnisdiskurse in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (in: Bd 9: Jura Soyfer und die alte Welt, TRANS-Studien zur Veränderung der Welt, Bd. 9, 2009)


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z



Adresse (URL): http://www.inst.at/bio/isozaki_kotaro.htm    2010-06-05
© INST  2005   Webmeister: Gerald Mach