Editorial

4.4.2018

Die Sprachen der INST-Homepage sind die UN-Sprachen plus Deutsch. Seit der Gründung von TRANS wurden Beiträge im Wesentlichen in Deutsch, Englisch und Französisch publiziert.
Fallweise wurden in der INST-Kommunikation auch andere Sprachen im Rahmen von INST-Konferenzen und deren (gedruckter) Kommunikation verwendet: darunter Italienisch, Russisch, Spanisch, Ukrainisch, Ungarisch.
Mit der Nummer 22 werden die Publikationssprachen um Arabisch erweitert, da dies den Konferenzsprachen an der Universität Oran 2 entsprach, deren Konferenz vom 23. bis 25. April 2017 an der Universität Oran 2 stattfand (Programm).
Es war eine wichtige Konferenz mit einer grundsätzlichen Bedeutung für Algerien, aber auch für den Mittelmeerraum. Berichte dazu wurden von verschiedenen Fernsehsendern und Tageszeitungen veröffentlicht. 93 Beiträge wurden in Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch publiziert.
Von dieser Konferenz ging ein Impuls aus, sich mit den Beschäftigungsmöglichkeiten – insbesondere für Jugendliche – im Mittelmeerraum zu beschäftigen. Dazu fand im Anschluss vom 10. bis 14.3.2018 eine Konferenz an der Universität Oran 2 zum Thema „Sprachen, Literaturen, Künste, Internet, Universitäten, Beschäftigung“ statt.

Im Kontext des Projektes Digitales Weltmuseum der Berge wurde auch eine Expedition in die Tassili Region durchgeführt. Die Basissprachen für dieses Projekt sind Deutsch, Französisch, Arabisch.

Grundgedanke ist, trotz der Sprachenvielfalt eine gemeinsame Kommunikationsebene zu schaffen. Dies soll über die Abstracts, aber auch auf der Basis von Überblicksdarstellungen ermöglicht werden.
.

Wiss.Dir.Dr. Herbert Arlt
Herausgeber

Erste Fassung: 2.5.2017
Weitere Fassungen: 9.8.2017, 10.2., 4.4.2018